Kunststoff schmiede

Plastikrecycling als Manufaktur!

In der offenen Recyclingwerkstatt kannst du Plastikmüll wieder in einen Rohstoff verwandeln und direkt darauf mit der eigenen Hand zu neuen Produkten weiterverarbeiten – unmittelbar dort, wo der Müll entsteht.

Offene Werkstatt

  • jeden Mittwoch von 17–20 Uhr
    Halle Zwo im #Rosenwerk

Kontakt

kuss@listen.konglomerat.org

02. MAI // UNSTOFF–ROHSTOFF–NUTZSTOFF
❱ neue Haltungen im Umgang mit Plastik

Programm:

18:00 // Warm-Up 
mit der Tanzkompanie go plastic

18:30 // 4 Perspektiven / 4 Haltungen
1) Ökologie: Dr. Holger Freund 
2) Praxis: Katharina Elleke 
3) Materialkultur: Tulga Beyerle
4) Industrie: Hans-Tobias Schicktanz

20:00 // Get in Touch
Die DIY-Recyclingmaschinen stehen bereit, eigenhändig ausprobiert zu werden

Wir laden zur feierlichen Eröffnungsveranstaltung der Kunststoffschmiede ein, welche zugleich den Auftakt des vom BMU geförderten Projektes ›Nutzstoffe‹ darstellt. Im Verlauf des Abends informieren wir über die Idee der offenen Recyclingwerkstatt, darüber, wie ihr mitmachen könnt sowie über das geplante, ausgedehnte und abwechslungsreiche Jahresprogramm des Nutzstoffe-Förderprojektes. Außerdem könnt ihr natürlich SELBERMACHEN!

Zeit: 17:30 Einlass / 18:00 Programmbeginn
Ort: Zentrum für Baukultur (ZfBK) im Kulturpalast
Eintritt: Ein Stück Plastikmüll (nicht vergessen!)

➦ im online Kalender speichern
➦ zum Facebook Event 

Worum es uns geht

Wir tragen und gebrauchen Kunststoffe wie eine zweite Haut. Gegenstände aus Plastik sind überall um uns herum, sie sind alltäglich, selbstverständlich und unverzichtbar. Gleichzeitig ist unser unbedarfter Umgang mit dem Material in höchsten Maße umweltschädlich und gesundheitsgefährdend. Doch obwohl wir förmlich in Plastikmüll ersticken, bleibt alles wie es ist. Schlimmer noch: Es ist davon auszugehen, dass sich der Verbrauch von PlastikmaterialienIn den kommenden 20 Jahren sogar noch einmal verdoppeln wird. In anbetracht dieser vermeintlich ausweglosen Situation fällt es umso schwerer, sich selbst noch als Teil der Lösung zu verstehen. Und genau hier setzt die Kunststoffschmiede an!
 

Plastikmüll kann in der Kunstsoffschmiede recycelt und direkt darauf zu neuen Produkten weiterverarbeitet werden. Dafür muss er zuerst gereinigt und nach seiner Beschaffenheit sortiert werden. Im Anschluss kommen die Plastikteile in den Schredder. Dieser produziert Plastikgranulat, das Basismaterial für alle Maschinen die zur Weiterverarbeitung Verwendung finden. So wird in kürzester Zeit aus einem UNSTOFF wierder ein ROHSTOFF. Die Flocken werden erhitzt und zu neuen einzigartigen Formen gesprizt, gepresst oder extrudiert. Ein neuer NUTZSTOFF ist entstanden.
 

Was wir machen

Was wir wollen

In der Kunststoffschmiede möchten wir eine neue Haltung gegenüber Plastik entwickeln. Durch eine experimentelle und vor allem praktische Auseinandersetzung mit der Materie selbst versuchen wir zu vermeiden, bereits am Problem zu verzweifeln. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, wollen wir inspirieren und befähigen, selbstbestimmt mit Plastik umzugehen und das Kunststoffproblem in die eigene Hand zu nehmen. Nicht auf die Wirtschaft oder Politik zu warten, sondern Lösungen selbst, gemeinsam und vor Ort zu entwickeln. Entlang der gesamten Prozesskette: Angefangen bei der Bedürfnisanalyse über die Produktgestaltung bis hin zur Entsorgung und den Wegen möglicher Wiederverwertungen.

Wohin mit deiner Energie?!

Du bist vom Recycling überzeugt und willst Zeit und Energie zusammen mit uns in dieses Projekt stecken? Wir bauen und entwickeln Maschinen, designen Formen, halten Workshops und sind natürlich leidenschaftlich am Recyceln.

Kontaktiere uns oder komme zu den offenen Werkstattzeiten vorbei!

ACHTUNG: Wir sind keine Dienstleister, sondern eine freie Werkstatt mit enthusiastischen Mitgliedern. Hilfestellung bekommt ihr ausschließlich auf freiwilliger Basis unserer Mitglieder. Ohne Garantie und Verbindlichkeit.

Förderer&Partner